Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Toshiba Preisliste 2015

technische Dokumentation für Fachhändler finden Sie unter www.toshiba-klima.net Systemkomponenten ist als Splitsystem konzipiert, d.h. in zwei Geräte aufgeteilt. besteht aus einer Außeneinheit (Ver- dichtereinheit) und einem Hydronikmodul im Gebäudeinne- ren. An diesem Hydronikmodul werden alle Anwendungen, die über das System versorgt werden sollen, angeschlossen (z.B. Brauchwasserspeicher, Heizkörper, Fußbodenheizung etc.). 1 Außeneinheit TOSHIBA kann auf eine langjährige Erfahrung und viele Er- folge mit Klimasystemen und Luft Luft Wärmepumpen . Die gleiche verlässliche Technik befindet sich auch in den neuen Luft Wasser Wärmepumpen. Vor allem die fortschrittliche Inverter-Technologie und die Doppel-Rollkolben-Verdichter. Dies ist verantwortlich für die hohe Energieeffizienz. Die Außeneinheit gewinnt Wärmeenergie aus der Umgebungsluft und gibt diese über den Kältekreislauf an das Hydronikmodul weiter. wird mit dem umweltgerechten Kältemittel R410A betrieben. 2 Hydronikmodul Im Hydronikmodul wird die von der Außeneinheit gewonnene Wärmeenergie mit Hilfe eines Platten-Wärmeaustauschers vom Kältemittel (Wärmeträger) auf das Wasser übertragen. So wird bis zu 55 °C heißes Wasser produziert. Standard- mäßig ist zusätzlich eine Heizungsumwälzpumpe, ein Ausdehnungsgefäß und die Fernbedienung integriert. Die integrierte Steuerung steuert sämtliche Ventile, Pumpen und Systemteile, sie erlaubt optional auch die Ansteuerung eines bestehenden Heizsystems. arbeitet von - 20 °C bis + 43 °C. Für noch kältere Tage ist als Schutzmaßnahme ein elektrischer Zusatzheizstab enthalten. 3 Brauchwasserspeicher Der Brauchwasserspeicher muß bauseits bereitgestellt werden und speziell für die Verwendung von Wärmeumpen konzipiert sein, damit eine möglichst hohe Effizienz erziehlt wird. Aus unseren Erfahrungen können wir hier auch Emp- fehlungen geben. Wichtig ist eine möglichst große Wärme- tauscheroberfläche. Hier haben sich bei eigenen Versuchen Modelle mit ca. 300 Liter Brauchwasservolumen und einer über 3 m² großen Tauscheroberfläche als sehr effizient he- rausgestellt. Neben diesen Punkten sind eine gute Isolierung und die Option zum Einbau eines E-Heizelement und einer Einschubhülse für den Temperaturfühler wichtig. 4 Steuerung inkl. Wochentimer Die Fernbedienung ist im Hydronikmodul integriert und steuert alle Funktionen der Luft Wasser Wärmepumpe. Die Signale der Temperaturfühler werden ausgewertet, die Temperaturanforderungen errechnet und damit die Leistung optimiert. Die Anti-Legionellenfunktion heizt in bestimmten Intervallen die Temperatur im Wärmeaustauscher hoch. Im großen, gut lesbaren LCD-Display werden alle Betriebs- zustände angezeigt und eingestellt. Die integrierte Wo- chenzeituhr erlaubt das Programmieren eines individuellen Wochenprogramms. 1 2 3 4 Seite 93

Seitenübersicht